Kaffee in Limited Edition

NICARAGUA FINCA LIMONCILLO NATURAL 100 % SINGLE ORIGIN

Nicaragua Finca „Limoncillo“ natural

Die Geschichte dieses einzigartigen Kaffees ist tief mit der Familie Mierisch verbunden. Deren Fincas: „Limoncillo“, „Mama Mina“, „Las Delicias“ und „La Huella“ gelten auf der ganzen Welt als Vorbild für viele Kaffeefarmer. Kaffees aus den Fincas Mierisch sind Jahr für Jahr auf den Cupping-Tischen beim „Cup of Excellence“ zu finden. Wer sich für international bekannte Spezialitätenkaffees allerhöchster Qualität interessiert, kommt an den Kaffees aus den Mierisch-Plantagen kaum vorbei.

 

Region: Yasica Norte – Matagalpa – Nicaragua

Anbauhöhe: 850-1.150 m

Varietät: Red Bourbon

Erntezeit: Dezember-März

Aufbereitung: nass, anaerobe Fermentation bei niedriger Temperatur

Geschmack: Kirschlikör, Birnen, Brombeeren

Körper: ausgewogen

Säure: ausbalancierte 

 

Tassenprofil: Ausgewogener Kaffee mit ausbalancierter Säure und fruchtigen Noten von Kirschlikör, Birnen und Brombeeren.

 

Unser Microlot von der Farm El Limoncillo

Wir sind stolz darauf, mit dieser Limited Edition ein ganz besonderes Microlot von der Farm El Limoncillo und deren Inhaberin Elena Mierisch bekommen zu haben. Im Gegensatz zu großen Kaffeeplantagen, die ihren Kaffee eher industriell anbauen handelt es sich bei Microlots um kleine, nur wenige Hektar große Plantagen. Diese werden meist von einer Familie bewirtschaftet. So entsteht eine enge Beziehung zwischen Kaffees und Farmer. In den meisten Fällen werden auf diesen kleinen Plantagen exklusive Arabica-Sorten angebaut, die genau zu Lage, Böden und Witterung passen. Das Ergebnis sind einzigartige, zuweilen sehr prägnante Kaffees, die – wie edle Weine – einen hohen Wiedererkennungswert aufweisen. Bei Microlots handelt es sich, wie bei Lagenweinen, immer um kleine Mengen, oftmals nur wenige Tonnen oder sogar nur wenige hundert Kilo. Was auch die generell höheren Preise für diese Spezialitätenkaffees erklärt. 

 

Anaerobe Fermentation bei niedriger Temperatur

Dass ein solches Microlot ausschließlich per Hand bearbeitet wird, versteht sich von selbst. Die Qualitätskontrolle auf der Farm ist sehr genau. Fehlerhafte Kirschen werden aussortiert. Dazu kommt eine besonders aufwändige Form der nassen Aufbereitung – die anaerobe Fermentation. 

Für diese werden die sortierten Kaffeekirschen der Varietät Red Bourbon in kleine Fässer gefüllt, aus denen die Luft herausgesogen wird. Anschließend werden die Fässer mit Wasser befüllt und es wird sichergestellt, dass das während dem Fermentationsprozess entstehende Kohlendioxid entweichen kann.

 

Kaffeefässer werden gekühlt

Danach werden die Fässer in einen Kühlraum gestellt, der die Temperatur bei 6 bis 10 Grad hält und damit den Fermentationsprozess verlangsamt. Nach 48 Stunden werden die Kirschen aus den Fässern geholt und in der Sonne getrocknet. Nach zwei Tagen im direkten Sonnenlicht wird der Rohkaffee weitere 30 Tage im Gewächshaus getrocknet.

 

Ausgiebige Ruhephase homogenisiert den Kaffee

Für einen Monat dürfen die Kirschen nun ruhen, bevor sie gedroschen werden. Anschließend dürfen die Kaffeebohnen dann nochmals einen Monat rasten, ehe sie verschifft werden. Diese Ruhephase homogenisiert den Kaffee und sorgt für eine balancierte Tasse.

 

Ein Aufwand, der sich lohnt

Diese Form der nassen Aufbereitung ist zwar besonders aufwändig, der lebhafte, betont fruchtige und dennoch ausgewogene Geschmack nach Kirschlikör, Birnen und Brombeeren lohnt die Mühe aber unbedingt – wie wir finden. 

 

 

 

 Kaffee kaufen