India Monsooned Malabar

 

Die Region Malabar liegt an der Südspitze Indiens nördlich der Stadt Cochin. Hier wird in einer Höhe von 900 bis 1500 m ü.NN. ein spezielles Aufbereitungsverfahren, das „Monsooning“, angewandt, das diesem Kaffee seinen exklusiven Charakter verleiht. Als Kaffee noch offen auf Segelschiffen transportiert wurde dauerte der Transport von Indien nach Europa ca. ein halbes Jahr. Während dieser Zeit war der Kaffee Wind und Wetter ausgesetzt und veränderte dadurch seine Konsistenz. Der Legende nach hatten sich die europäischen Verbraucher an diesen Geschmack gewöhnt, und vermissten mit zunehmendem Transport auf schnellen Dampfschiffen diesen eigentümlichen Geschmack. Heutzutage bedienen sich die Kaffeebauern der Region Malabar dem Monsunregen und seinen Winden um einen Kaffee zu kreieren der diesem früheren Kaffee entsprechen soll. Die Kaffeebohnen werden zunächst trocken aufbereitet, geschält und anschließend in Jutesäcke abgefüllt. Diese werden lose stehend dem Monsun ausgesetzt. Alle 6-8 Tage müssen sie in neue Säcke umgefüllt werden um eine Schimmelpilzbildung zu vermeiden. Nach 8 bis 10 Wochen ist der Kaffee dann endlich so weit, er wird handverlesen und tritt seine Reise, inzwischen auf modernen Frachtern, Richtung Europa an. Die Bohnen der Monsooned Malabar sind blasser und leichter als andere Rohkaffeebohnen. Sie sind relativ groß und wirken aufgequollen.

Zur Sicherstellung der bestmöglichen Qualität werden abschließend fehlerhafte Bohnen per Hand aussortiert.

 

Region: Mangalor Malabar

Varietät: Typica

Anbauhöhe: 1300m

Ernstezeit: Oktober-Februar / Juli-September

Boden: mineralischer Lehmboden

Aufbereitung: monsunkaffee

Schattenbäume: ja

Qualität: AA

Zertifizierungen: -

 

Kaffee kaufen